DFB-Pokal: Schalke – Köln 1:0

Das letzte Spiel des Jahres 2017 führte uns am Dienstagabend zum FC Schalke 04, wo das DFB-Pokal-Achtelfinale auf dem Programm stand. Überflüssig zu erwähnen, dass es sich natürlich wieder um ein Pokal-Auswärtsspiel handelt. Nachdem man in der ersten Runde mit dem Leher TS noch Losglück hatte, folgte nach Hertha BSC Berlin nun der nächste Erstligist. Personell ergab sich aus FC-Sicht auch kaum eine Verbesserung, sodass einmalmehr eine Spielgemeinschaft aus Profis und Amateuren, bzw. Jugendspielern die Kohlen aus dem Feuer holen sollten.

Wir trafen uns am Abend, um gemeinsam mit der aktiven Fanszene via Regiozug die Reise in den Ruhrpott anzutreten. Wie beim Ligaspiel auf Schalke, am 2.Dezember, konnten wir auch heute mit einem „Vierer“, und somit exzellenten Sitzplätzen glänzen. Unsere Gruppe vervollständigte sich im Laufe der Fahrt und außerdem schlich ein alter Bekannter durch den vollbesetzten Zug. Der Wasserkopf hatte sich mal wieder die Ehre gegeben – entsprechend hoch war der Spaßfaktor auf der Anreise. In Gelsenkirchen ging es relativ zügig in die Shuttlebusse, und eine Humpen-umdrehung später standen wir bereits vor der Sporthalle. Zeitgleich mit uns erreichte auch der Teambus vom FC die Arena – eine Stunde vor dem Anpfiff.

Entgegen meiner sonstigen Prinzipien bzgl. Kartenzahlungsmittel im Stadion, gönnte ich mir über die Knappenkarte eines Kollegen ein klassisches Stadionessen. Selten so eine schlechte Bratwurst gegessen. Ich kann für Clemens Tönnies nur hoffen, dass seine Fleischfabrik nicht für die Belieferung der Arena zuständig ist.

Vor dem Spiel gab es dann extreme Dauerbeschallung und eine recht gelungene Wunderkerzen-Choreo auf der Heimseite. Beim FC begann heute Olkowski für Risa in der Startelf. Es entwickelte sich ein ziemlich unspektakuläres Spiel. Der FC stand relativ sicher hinten drin und S04 wusste mit dem Ballbesitz wenig anzufangen. So war es kaum verwunderlich, dass der einzige Treffer des Spiels aus einer Standartsituation resultierte. Am ersten Pfosten verlängerte Max Meyer eine Oczipka-Flanke zum 0:1 für die Heimelf (63.).

Schlussendlich konnte unser Team keine Kraft mehr aufbringen, um das Spiel noch zu drehen. Somit müssen wir uns schweren Herzens auch aus dem zweiten Cupwettbewerb verabschieden.

Nun heißt es, in der Winterpause nochmal alle Kräfte zu bündeln, um zum Rückrundenstart ein gutes Team auf die Beine zu stellen, welches im Derby den Grundstein für eine positivere Rückrunde legen muss. Abschließend möchten wir es nicht versäumen, all unseren Wegbegleitern aus diesem Jahr zu danken. Dieses Jahr 2017 wird wohl kein FC-Fan in seinem Leben jemals vergessen. Wir durften unbeschreibliche Momente mit dem Verein, der Mannschaft und vor allem mit euch allen genießen. Tankt euren Akku in den in den nächsten Tagen auf, genießt die ruhigen Tage ohne den Fußball und kommt gut ins Jahr 2018.