19.Spieltag: Hamburg – Köln 0:2

Der Last-Minute-Derbysieg wirkte irgendwie die ganze Woche noch nach. Auch wenn unser Club, trotz der zwei Bundesligasiege in Folge, weiterhin abgeschlagen am Tabellenende rumdümpelt, verspürte man dennoch richtig Lust auf die anstehende Tour in den hohen Norden. Dies lag jedoch eher an der Tour an sich, als an der sportlichen Ausgangsposition. Es war einmal mehr ein Endspiel gegen den Tabellenvorletzten aus der Hansestadt. Bei einer Niederlage wäre unser Gegner auf neun Punkte weg, bei einem Sieg wäre der FC bis auf drei Punkte am HSV dran.

Die junge Garde unserer Gruppe hatte sich schon einige Tage nach der fixen Terminierung des Spiel für eine Anreise via Wochenendticket ausgesprochen, während einige alte Semester sich den Bussen der aktiven Fanszene anschlossen. Obwohl die WET-Jungs sicherlich weitaus interessantere Sachen von der Zuganreise zu berichten hätten, müsst ihr euch heute mit meinem Spieltagsbericht begnügen.

Da das Spiel erst um 18:30 Uhr angepfiffen wurde, starteten wir ganz entspannt gegen 11Uhr in Richtung A1. Weißwein, ein paar Kannen Bier, Rum aus der Karibik und Bergheim Daniele sorgten dafür, dass der Spaßfaktor bereits recht frühzeitig anstieg. Staufrei erreichten die Hansestadt und waren zudem circa eine Stunde vor Spielbeginn vor dem Gästeblock. Aufgrund dessen gestaltete sich die Eingangskontrolle recht entspannt und wir konnten im Anschluss unser Banner im Oberrang des Gästeblocks anbringen.

Aufgrund von Personalienaufnahmen von über 100 FC-Fans durch die Polizei, infolge einer Auseinandersetzung mit HSV-Fans, verpassten diese das Spiel. Daher gab es im Stehplatzbereich heute keine Banner oder Fahnen zu sehen. Gegenüber über dem Derby standen heute Clemens und Osako für Zoller und Klünter in der Startelf. Diese hatten heute in der Anfangsphase zwei bange Momente zu überstehen (Hahn/1. ,Kostic/3.). Im Anschluss ergaben sich dann zwei richtig gute Möglichkeiten für den FC (6./11.), während im Gegenzug wiederum Kostic für den HSV vergab (12.). Nach 27 Minuten segelte eine Jojic-Ecke in den HSV-Strafraum, die Osako verlängerte und Terodde über die Linie schob. Ein Jubelorkan aus dem Gästesektor ergoss sich über den Volkspark, von dem sich das Heimteam (mit Ausnahme der Chance von Kostic/41.) bis zur Halbzeit nicht mehr erholte.

Nach der Pause dasselbe Bild wie in Durchgang eins. Der HSV rannte zur Beginn mächtig an und hatte erneut Möglichkeiten durch Kostic (48.) und Janjicic (54.). Der FC stand nun sehr tief und nutzte die sich bietenden Räume nun eiskalt aus. Den ersten schnell ausgespielten Konter über Özcan und Jojic vollendete Simon Terodde zum 2:0 für den FC (67.). Der Wahnsinn geht tatsächlich weiter. Drei Bundesligasiege in Folge konnte der FC letztmals im vor sechs Jahren einfahren.

Umso bitterer ist es, dass man nach diesem Spieltag dennoch vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 16 und acht Punkte Rückstand auf Platz 15 vorzuweisen hat. Somit sind wir weiterhin gefordert, auch an den nächsten Spieltagen Woche für Woche zu punkten, um den Druck auf die vor uns platzierten Mannschaften hoch zu halten. Im Grunde genommen ist es ohnehin unmöglich die Klasse zu halten, wenn man den ersten BL-Sieg erst an Spieltag 17 feiert und somit quasi erst in der Rückrunde richtig am Spielbetrieb teilnimmt. Insofern müssen wir mal wieder das nächste Endspiel am Samstag gegen den FC Augsburg abwarten, um am Ende ganz, ganz eventuell auf die „Regulation“ hoffen, wie mir eine Gesangslegende auf der Rückfahrt im Bus überzeugend versicherte. – So kann und muss es weitergehen!

Come on FC

pannemann