21.Spieltag: Köln – Dortmund 2:3

Am heutigen Freitagabend konnten wir Borussia Dortmund zum Start des 21. Spieltags in Köln-Müngersdorf begrüßen. Wie in den letzten Wochen auch, mussten unbedingt drei Punkte eingefahren werden, um den Anschluss im Tabellenkeller her zu stellen. Die jüngste Historie in Duellen mit dem BVB und die aktuelle sportliche Lage beider Clubs machten etwas Hoffnung, heute etwas Zählbares mit zu nehmen.

Wir trafen uns am heutigen Abend recht früh in einer Kneipe in Stadionnähe, um einige Tische und Stühle zum Vorglühen zu besetzen. Mit jeder Minute füllte sich im Anschluss die Location, und bei absolut geselliger Runde wurde sich, in einer recht guten Taktung, doch ordentlich einer reingefahren. Nachdem die Kartenverteilung überraschend zügig gelöst wurde, erreichten wir zum Intro die Südtribüne. Unsere Gäste konnten mit einer kleinen Pyroshow zu einem netten Empfang der Teams am Freitagabend beitragen.

Beim FC gab es in der Startaufstellung nur eine Änderung. Für den Grippeerkrankten Osako stand Guirassy in der ersten Elf. Der FC begann gut und hatte nach 13 Minuten die große Chance zur Führung. Milos Jojic zielte freistehend aus 10 Metern allerdings zu Mittig. Im Gegenzug machte es der BVB allerdings auch nicht besser. Kagawa traf nur die Latte (15.). Im Anschluss wurden die Gäste stärker und gingen durch Neuzugang Batshuayi in Front (35.). Der FC hatte Glück, dass Batshuayi kurz vor der Pause im Abseits stand, weshalb das vermeintliche 2:0 durch den Videobeweis aberkannt worden ist.

Im zweiten Durchgang zogen sich die Gäste zurück und das Spiel gestaltete sich offener. Guirassy für den FC (54.) und Batsuayi für den BVB (56.) konnten weitere gute Gelegenheiten nicht nutzen. In den folgenden zehn Minuten verwandelte sich das Stadion allerdings in einen Vulkan. Zunächst erzielte Simon Zoller das 1:1 (60.), während Batshuayi nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder herstellte (62.). Keine sieben Minuten später bewies der FC erneute Moral und konnte nach einer Hector-Ecke erneute ausgleichen. – Jorge Mere war per Kopf zur Stelle (69.). Nun brannte die Hütte und das Spiel wurde immer temporeicher und intensiver. Unglücklicherweise hatten unsere Gäste am heutigen Abend das letzte Wort. Andre‘ Schürrle schloss einen Konter in der 84.Minute zum 3:2 ab.

Trotz der tollen Moral und der klasse Leistung steht man nun mit leeren Händen da. Aber meiner Meinung nach, sollte man weiterhin versuchen in jedem Spiel auf Sieg zu spielen. Mit weiteren Unentschieden wird man auf Dauer nicht an die Konkurrenten im Tabellenkeller heran kommen können. Aber solange Fans und Spieler weiterhin an das Wunder glauben und solche Leistungen zeigen, muss uns auch vor dem Auswärtsspiel beim Überraschungsteam aus Frankfurt nicht bange sein.

Come on FC

pannemann