27.Spieltag: Köln – Leverkusen 2:0

Am Sonntag, den 18.03.2018 stand am 27. Spieltag das „kleine Derby“ gegen die Betriebsmannschaft aus Leverkusen in Köln Müngersdorf an. Aufgrund der Niederlagen unseres 1.FC Köln in den vergangenen Wochen war die Ausgangslage nicht besonders rosig. Der Letzte der Tabelle spielt gegen einen Champions-League-Aspiranten, eigentlich eine klare Sache. Die Ergebnisse des Samstages waren allerdings wieder einmal recht erfreulich – aus FC-Sicht. Aus den Erfahrungen der näheren Vergangenheit glaube so recht keiner von uns an einen positiven Ausgang der Begegnung. Stattdessen überwiegte eher der Zweckoptimismus an diesem Nachmittag.

Vor dem Spiel trafen wir uns nach und nach hinter der Südkurve, wo mit einigen anderen FC-Fans meist über die sonstige Wochenendgestaltung oder Ausflugstipps in die nähere Umgebung besprochen wurden. Wir freuten uns an diesem Spieltag besonders, einerseits nach längerer Zeit unser in den USA tätiges Mitglied, wie auch die Frau samt Tochter unseres letztjährigen verstorbenen Mitglieds Simon wieder in Müngersdorf zu sehen. Es hat uns sehr gefreut dass Ihr wieder da wart.

Die Partie begann gut, der FC konnte bereits in der 9. Minute durch Osako in Führung gehen und auch danach wurden viele Zweikämpfe im Mittelfeld erfolgreich gestaltet, nur der entscheidende Pass in die Spitze wollte nicht gelingen, so dass man sich fragte ob sich diese Fahrlässigkeit rächen würde. Der Videobeweis zeigte sich dieses Mal als unserer Unterstützer (er bleibt trotzdem meiner Meinung nach abzulehnen, da er einfach nur Gift für ein emotionales Stadionerlebnis ist). Der Leverkusener Spieler Alario wurde wegen einer Tätlichkeit des Platzes verwiesen, also nur noch Elf gegen Zehn. So ging es auch nach 45 Minuten in die Kabinen. Auf den Rängen zeigte sich die Gästekurve besonders schwach. Wenn die Pillen nicht mal in Köln den Gästeblock füllen können spricht das schon Bände. Darüber hinaus muss wohl bei einigen Anhängern der Kater vom Vortag noch nicht ganz auskuriert gewesen sein. In der zweiten Halbzeit sorgte dann letztendlich ein misslungener Rückkopfball für die Entscheidung. Zoller eroberte den Ball, überlupfte Leno und schob aus kürzester Distanz per Knie ein. Damit war die Partie durch, Leverkusen konnte sich an diesem Tag nicht mehr von dem Rückschlag erholen.

Da mein Zug zurück in den Norden an diesem Tag recht früh fuhr, machte ich mich rechtzeitig auf den Weg zum Bahnhof Köln-Deutz. Dort angekommen erfuhr ich von der Verspätung dieses Zuges, so dass ich noch etwas Zeit hatte mir einige recht enttäuscht guckende Gesichter aus Leverkusen anzuschauen. War halt nicht euer Tag oder besser gesagt – nicht Euer Wochenende. Ich stieg an diesem Tag zumindest gutgelaunt in meinen Zug und verbrachte die überwiegende Fahrzeit damit den neuen Bildband zur Europapokalsaison durchzublättern und zu lesen. Was für schöne Europapokaltouren mit unzähligen Erinnerungen hatten wir diese Saison und diese werden bleiben. Dazu passte dann irgendwie wieder dieser schöne Tag mit dem kleinen Derbysieg. Der FC konnte mit dem Heimsieg an diesem Spieltag zumindest die rote Laterne, welche er seit dem 2. Spieltag innehatte, an den Hamburger Sportverein weiter reichen. Ob dieses heutige Erfolgserlebnis jetzt noch die große Wende beim FC bringt bleibt allerdings abzuwarten. So gerne man auch dran glauben möchte, der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen bzw. Relegationsplatz ist bei der im Verhältnis dazu noch relativ geringen Anzahl an ausstehenden Begegnungen weiterhin sehr groß.

Trotzdem
Come on FC

Major