29.Spieltag: Köln – Mainz 1:1

Hier war Sie nun, die wirklich allerletzte Chance, um im Abstiegskampf noch einmal mitmischen zu können. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellensechszehnten aus Mainz, hätte man bis auf drei Punkte an den Relegationsplatz heranrücken können. Ein Unentschieden oder eine Niederlage bedeutete allerdings, bei noch fünf ausstehenden Saisonspielen, schon Planungssicherheit für Liga zwei zu haben. Entsprechend angespannt starteten wir heute in den Tag.

Die ersten richtig warmen und sonnigen Tage des Jahres 2018 erinnerten heute doch stark an das letzte Saisonheimspiel gegen die Mainzer aus dem Mai 2017, an dessen Ende sich unser Club für die Europa League qualifizierte. Dementsprechend frühzeitig reiste man heute ins Stadionumfeld, um die warmen Sonnenstrahlen bei ein paar Kannen Gerstensaft auf zu saugen. Gemütlich ging es anschließend in Richtung Südtribüne.

Zum Intro präsentierten unsere Gäste eine recht gelungene Fähnchen-Choreo, die das  unsinnige „Wildes Gebilde“-Spruchband allerdings wieder in den Dreck zog.    Gegenüber der Bankrotterklärung von Sinsheim gab es drei Veränderungen in der FC-Startelf. Klünter, Clemens und Terodde begannen für Maroh, Risse und Zoller. Vor ausverkauftem Haus hatten die Gäste die erste große Möglichkeit. Nach einem Fehler im FC-Aufbauspiel stand Öztunali plötzlich frei vor Timo Horn, scheiterte jedoch mit einem schwachen Abschluss (5.). Wie es besser geht, zeigte der FC nur wenige Minuten später. Nach einer Flanke von Bittencourt köpfte Jonas Hector zum umjubelten 1:0 für den FC ein (7.). Sein erstes Saisontor und kurioser Weise eine parallele zum Saisonfinale im Vorjahr. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab es zwar noch kleinere Torabschlüsse für den FC (Osako/16.) und unsere Gäste (17./34.), letztlich dominierten allerdings die starken Defensivreihen.

Der zweite Durchgang startete als Spiegelbild der ersten Halbzeit. Der FC hatte die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen, die Simon Terodde allerdings freistehend aus fünf Metern vergab (48.). Auf der Gegenseite konnten de Blasis nur wenige Minuten später ähnlich unbedrängt einköpfen, wie es Jonas Hector in ersten Durchgang vergönnt war (50.). Im weiteren Spielverlauf gab es Riesenchancen auf beiden Seiten. Für den FC vergaben Clemens (65./89.), Pizarro (71./75.) und Cordoba (90.+7). Aber auch die Gäste konnten besten Chancen nicht nutzen oder scheiterten am überragenden Timo Horn (72./86./90+7).

So blieb es beim 1:1 unentschieden und somit bei sechs Punkten Rückstand auf die Gäste aus Mainz. Ziemlich frustriert ging es zunächst in die Stadt, ehe bei einem Geburtstag eines Fanatics-Mitglieds der Abend noch eine durchaus positive Wendung nahm. So kann und muss es weitergehen.

Come on FC

pannemann