17.Spieltag: Köln – Magdeburg 3:0

Vier Siege in Folge und kurz vor den Festtagen nun zwei Flutlichtheimspiele gegen Magdeburg und Bochum. Was kann es zum Jahresabschluss schöneres geben!?! Gut, der Montagabend ist natürlich die absolute Jauche, gerade für unsere ostdeutschen Gäste. Bei über 400km-Anreise sollte man schon mal zwei Urlaubetage auf seinem Jahreskonto über behalten, um das Spiel überhaupt besuchen zu können. Aber das war den meisten Gästefans vermutlich vollkommen egal. Denn mit Ex-Trainer Jens Härtel konnte der Ost-Club im Jahr 2015, nach 25 Jahren Amateurfußball, endlich wieder in Liga 3 aufsteigen. Seit dieser Spielzeit ist der FCM in Liga zwei angekommen und die Euphorie war zu Saisonbeginn entsprechend groß.

Aktuell findet sich der Club im Tabellenkeller wieder und zwischenzeitlich hat der Verein seinen Kult-Trainer Jens Härtel gegen Michael Oenning ausgetauscht. Dennoch dürfte die Rückkehr in Liga zwei mit den Duellen gegen den HSV, Dynamo Dresden und den FC eine absolute Völkerwanderung auslösen, die vielleicht mit den Europa-League-Spielen unseres Herzensclubs im letzten Jahr vergleichbar ist. Insofern waren wir heute wenig Überrascht, dass der Gästesektor an diesem Montagabend quasi ausverkauft war.

Vor 49.500 Zuschauern gab es beim FC drei Änderungen in der Startformation. Für Horn, Özcan und Koziello begannen Hector, Höger und Hauptmann in der ersten Elf. Der FC legte direkt los wie die Feuerwehr und hätte bereits nach wenigen Minuten führen müssen (2./4.). Nach zehn Minuten verhinderte Marcel Risse jedoch in höchster Not das 1:0 für die Gäste. In der Folge ergaben sich weitere Möglichkeiten auf beiden Seiten (Hauptmann 22./ Tülpitz 23./ Hector 27.), ehe Jhon Cordoba das umjubelte 1:0 für unsere Farben erzielte (33.). Nach Wiederbeginn stellte Dominick Drexler mit einer Kopfball-Bogenlampe umgehend auf 2:0 (48.) und entschied diese Partie damit quasi. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich mehrere Möglichkeiten, das Ergebnis nach oben zu schrauben (51./65./77./82.). Ähnlich wie die Gäste aus Dresden vor ein paar Wochen, nutzte auch der Block U des FCM diesen Ausflug nach Westdeutschland, um in Halbzeit zwei noch etwas „halli-galli“ zu machen. Auf unserer Seite war an diesem Montagabend leider „business as usual“ angesagt. Simon Terodde markierte in der Nachspielzeit bereits seinen 21. Saisontreffer und sorgte damit für den 3:0-Heimsieg.

 

Dadurch baute der FC seine Siegesserie auf fünf Spiele aus. Wenn wir kurz vor Weihnachten nun noch einen Wunsch frei hätten, wäre es wohl Sieg Nummer sechs am kommenden Freitagabend im Westschlager gegen den VfL Bochum. Mit der aktuellen Verfassung der Truppe, sollte das kein Ding der Unmöglichkeit sein. Hoffen wir das Beste!

Come on FC

pannemann