18.Spieltag: Köln – Bochum 2:3

Man hätte es wohl vorher wissen müssen. Jedes Mal, wenn in FC-Fankreisen oder bei unserer Gruppe eine Feier ins Haus steht, vergeigt der FC das Spiel in absoluter Regelmäßigkeit. So auch an diesem Wochenende, welches wir mit einer Weihnachtsfeier nach dem Spiel beschließen wollten. Mit dem VfL Bochum erwarteten wir heute eigentlich einen gern gesehenen Gast in Müngersdorf. Und mit dem Blick auf die Statistik täuschten mich meine grauen Zellen tatsächlich nicht. Bei 36 Heimspielen gab es 27 Siege, 7 Unentschieden und eine Niederlage. Normal hätten unsere Jungs also vermutlich mit verbundenen Augen das Spiel für sich entscheiden können. Aber heute war ja nun einmal Weihnachtsfeier.

Freitag, der 21.12.2018 war für viele der letzte Arbeitstag des Jahres. Dementsprechend hingen bei uns auch die Meisten gegen Mittag den Hammer an den Nagel und machten sich, ausgestattet mit ein paar Bier mehr als sonst, auf den Weg nach Müngersdorf. Die Hütte war heute einmal mehr mit 50.000 Mann ausverkauft, was die Anreise im Weihnachts- und Feierabendverkehr zu einer echten Herausforderung machte. Traditionell sammelte die Wilde Horde heute Lebensmittel und Spenden für benachteiligte Kölner Kinder. Vielen Dank für diese Aktion.

Beim FC gab es zwei Änderungen in der Startelf. Horn und Özcan ersetzten Höger und Hauptmann. Es waren noch keine 30 Sekunden gespielt, da klingelte es bereits im Karton. Nachdem Raphael Czichos etwas die Orientierung verloren hatte, konnte Hansi Hinterseer die Kugel rein fiedeln (1.). Wie im Hinspiel, sorgte VfL-Keeper Riemann mit einer weiteren ungewollten Slapstick-Einlage für beste Unterhaltung auf den Rängen, und für den 1:1-Ausgleich durch Simon Terodde (24.). Sein 22.Saisontreffer war wohl der einfachste von allen, da das passgenaue Zuspiel von einem Bochumer kam und Manuel Riemann irgendwo auf der Grundlinie zwischen Eckfahne und Tor herum irrte. Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften in Durchgang eins.

Im zweiten Durchgang agierte der FC fahrig und unentschlossen. Ein kurz ausgeführter Freistoß ermöglichte dem Schlagerstar aus Österreich seinen zweiten Treffer für den VfL (58.), wenn auch aus einer klaren Abseitsposition heraus. Aber alles ist besser als dieser unsägliche Videobeweis in der Bundesliga. In Liga zwei ging es mit ungezwungenem Jubel im Gästesektor und Fußball weiter. Dieser wurde in der 69.Minute noch lauter. Denn Salih Özcan leistete sich einen kapitalen Fehlpass im Aufbauspiel und Sidney Sam markierte vermutlich sein erstes Pflichtspieltor seit gefühlten zehn Jahren. Um die Kuriositäten des Tages komplett zu machen, fand ein Ball von Marcel Risse an diesem Tag den Ball ins Tor, anstatt ausnahmsweise Mal zu einem Mitspieler (76.). Alle anschließenden Bemühungen, um zu einem Ausgleichtreffer zu gelangen, verliefen im Sande und so stand zum Jahresabschluss ein 2:3-Pleite gegen den VfL Bochum.

Im Endeffekt beißen sich in der Spitzengruppe vermutlich alle an diesem WE in den Arsch. Denn sowohl Union Berlin als auch der Hamburger SV kassierten je eine Pleite. So überwintert der FC auf Platz zwei, mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC St.Pauli. Nichts desto trotz ging es jetzt radikal ans Glas. Im Brauhaus wurde lecker gespeist, ordentlich gebechert und beiläufig die zweite Halbzeit des Bundesliga-Spitzenspiels verfolgt. Immerhin ist auf die Kollegen aus der Bierstadt verlass, die sich im Borussen-Duell mit 2:1 durch setzten und unserem Abend dadurch zusätzlichen Spaß brachten. Aber auch sonst brachte die Nacht und der Morgen alles, was zu einer zünftigen Weihnachtsfeier mit dazu gehört.

Abschließend möchten wir allen unseren Wegbegleitern für das gemeinsame Jahr 2018 danken. Es war sportlich vermutlich genau das Spiegelbild dieses verrückten Vereins. Nach der Europa League Teilnahme abgeschlagen in Liga zwei runter, und nun wieder auf einem guten Weg zurück nach oben. Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019. Bleibt vor allem Gesund und dann sehen wir uns im Januar zum Saison-Opening wieder.

Come on FC

pannemann