27.Spieltag: Köln – Kiel 4:0

Vier FC-Siege in Folge katapultierten unseren Club auf Platz eins der Tabelle der zweiten Bundesliga. Trotz drei Wochen ohne FC-Pflichtspiel (Länderspielpause und Duisburg-Spielabsage), brachte es die Konkurrenz es tatsächlich nicht fertig, den FC zu überflügeln. So konnte man mit einem Heimsieg gegen die Gäste aus Kiel, den Vorsprung auf Relegationsplatz drei, auf sieben Punkte ausbauen. Wohl gemerkt, ohne Berücksichtigung das Nachholspiels beim MSV Duisburg. Ganz ohne FC ging es in den letzten drei Wochen allerdings auch nicht. Und so durften sich unsere abstiegsbedrohten Amateure mal wieder an Unterstützung erfreuen.

Beginnen wir aber zunächst mit dem Heimspiel gegen die Gäste von der Förde. Genau wie unser Trainer Markus Anfang, kamen auch Raphael Czichos und Dominick Drexler vor der Saison von den „Störchen“ zu uns. Zu Beginn mit großer Skepsis betrachtet, sind die beiden Spieler nun aus der aktuellen Startformation nicht mehr weg zu denken. Aber auch die Gäste aus Kiel konnten eine ganze Reihe von wichtigen Abgängen (Ducksch/ Lewerenz/ Peitz/ Czichos/ Drexler) kompensieren und spielen in dieser Saison erneut in der Spitzengruppe der zweiten Liga mit. Der letzte und einzige Vergleich beider Clubs datierte aus dem Mai 1953. So war es wenig verwunderlich, dass die A1 und der Gästesektor heute proppe voll waren.

50.000 Zuschauer drängten sich in die Arena in Müngersdorf – nach dreiwöchigem Liebesentzug sicherlich auch verständlich. Beim FC gab es einen Wechsel in der Startformation. Für Sobiech rückte Czichos zurück in die erste Elf. Es entwickelte sich eine unterhaltsame Partie, da beide Teams sehr hoch verteidigten und sich so viele Räume für die Angreifer boten. Kurzum, der FC war in Halbzeit eins einfach wesentlich effektiver und führte vollkommen verdient durch Terodde (22.) und Hector (25.) mit 2:0. Außerdem scheiterte Simon Terodde noch mit einem Foulelfmeter an Keeper Kronholm (41.).

In Halbzeit zwei war noch keine Minute gespielt, da sorgte Jhon Cordoba mit seinem 13.Saisontreffer für die Vorentscheidung in diesem Spiel (46.). Der FC verwaltete das Ergebnis bis in die Schlussphase. In der 83.Minute durfte Anthony Modeste dann auch noch ran und wenig überraschend, sorgte er für den 4:0-Endstand (90.). Unser Stürmer-Trio ist somit aktuell für unglaubliche 2/3 aller FC-Tore verantwortlich (Terodde 27 / Cordoba 13 / Modeste 5). Außerdem war Jonas Hector heute mit zwei Vorlagen und einem eigenen Treffer ungewohnt Offensivstark.

Mit dem Heimsieg und komfortablen sieben Punkten Vorsprung auf Platz drei, lässt es sich, bis zum kommenden Auswärtsspiel in Heidenheim, absolut ruhig schlafen. Mit Blick auf das FC-Restprogramm, wird das Auswärtsspiel in Heidenheim aus sportlicher Sicht wohl am unangenehmsten. In der aktuellen Verfassung unserer Truppe, sollte aber auch dort zumindest ein Punkt zu entführen sein.

Neben unserer ersten Mannschaft, geht im Jugendbereich aktuell auch ordentlich die Post ab. A- und B-Jugend haben wenige Spieltag vor dem Saisonende die große Möglichkeit, sich für die Endrunde um die deutsche Fußballmeisterschaft zu qualifizieren. Die A-Jugend in der kommenden Saison in die UEFA-Youth-League zu begleiten, hätte schon was. Aber bis zu diesem Traum ist es noch ein ganz weiter Weg.

Außerdem erleben unsere Amateure eine kleine Wiedergeburt in der Regionalliga West. Zur Winterpause eigentlich schon Abgestiegen, begann ab dem 08.12.2018 die Aufholjagt mit 16 Punkten aus den letzten 7 Spielen. Das Derby gegen Mönchengladbach II war zur großen Freude mal nicht parallel zu den Spielen der ersten Mannschaft terminiert. Mit einer kleinen Choreo sowie ein paar Blinkern und Fähnchen wurde unser Team lautstark zu einem 3:0-Erfolg geschrien. Für viel Kopfschütteln sorgte ein völlig überflüssiger Polizeieinsatz während der zweiten Halbzeit. Die Herren waren ganz offensichtlich mit dem Einsatz von Pyrotechnik in der Choreographie nicht einverstanden.

Die Siegesserie der Amateure setzte sich auch am Montag nahtlos fort. Mit 2:0 wurden die Amateure von Borussia Dortmund wieder nach Hause geschickt. Durch den Sieg konnten die „Amas“ nach 23 Spieltagen erstmals wieder auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. Vor 1.200 Zuschauern gab es aus beiden Fanlagern keinen aktiven Support. Grund dafür war die Spielverlegung auf einem Montagabend, damit Sport1 eine Live-Übertragung von einem Regionalligaspiel im TV-Programm anbieten konnte. – We don’t like mondays!

Come on FC

pannemann