28.Spieltag: Heidenheim – Köln 0:2

Fünf Siege in Folge und eine schwächelnde Konkurrenz im Aufstiegskampf lassen unseren Club aktuell mehr denn je von einer schnellen Rückkehr in die Bundesliga träumen. Ein richtig schwerer Brocken stand unserem Team allerdings am Sonntag um 13:30Uhr auf der Ostalb bevor. Denn hier wartete eines der Überraschungsteams in Liga zwei, die einige Tage zuvor unglücklich mit 4:5 bei den Münchener Bayern aus dem DFB-Pokal-Viertelfinale ausgeschieden waren. Nicht zuletzt deshalb, sollte man beim FC, gegen dieses zweikampfstarke Team gewarnt gewesen sein. Aber auch in den beiden höchsten Jugendmannschaften beim FC und den „Amateuren“, wurde an diesem Wochenende weiter an einer tollen Erfolgsgeschichte gearbeitet.

So machten sich am Freitagabend bereits einige FC-Fans auf in den Sportpark Höhenberg, um unsere Amateure beim Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Viktoria Köln zu unterstützen. Flutlichtatmosphäre, ein schönes altes Stadion, eine Bierbude im Gästeblock und ein guter Auswärtssupport waren alleine schon Grund genug für diesen Spielbesuch. Aber auch unsere „Amas“ ließen sich nicht lumpen und fuhren nach einem ganz starken Auftritt einen 2:1-„Derbysieg“ ein. Nach dem fünften Sieg in Serie konnte der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz in der Regionalliga West weiter ausgebaut werden. Dementsprechend wurden die beiden Tore und der Sieg nach Abpfiff ausgelassen gefeiert.

Am Samstag konnten die A- und B-Jugend-Teams vom FC ihre gute Ausgangslage zur Qualifikation zur deutschen Meisterschaft weiter festigen. Während die B-Jugend mit 6:0 gegen RW Essen gewann und den Vorsprung auf Platz drei auf vier Punkte ausbaute, festige die A-Jugend mit einem 2:2 im Topspiel gegen Borussia Dortmund Platz eins in der West-Staffel.

Der Sonntag gehörte dann schließlich unseren Profis. Wir starteten unsere Auswärtstour ins 450km entfernte Heidenheim mit Neuner- und Autobesatzungen am frühen Morgen. Während einige Mitfahrer vom Vorabend noch etwas angeschlagen schienen, setzte der Ruhrpott in puncto FRÜHschoppen eine erste Duftmarke. Nachdem auch der Darmtrakt der Sektion Köln mit etwas Verspätung seine Arbeit verrichtete, führte die entwichene Luft zu einer Unterfunktion der Leber. Dieses Vakuum konnte mit gekühlten Gerstenerzeugnissen erfolgreich gefüllt werden, während wir die aufgehende Sonne hinter den Bergen im hessischen Niemandsland erblickten.

Bereits 150 Minuten vor Spielbeginn erreichten wir die weltbekannte Fußballmetropole auf der Ostalb. Allerdings schienen hier alle Einwohner wohl noch in der Sonntags-Messe zu sein. Der Ort wirkte wie ausgestorben. Zum Glück führte unser Navi uns zum Ort des Geschehens. Erleichterung machte sich breit, als wir die ersten Ordner sahen. Somit sollte das heutige Spiel wohl stattfinden und Spielabsage Nummer drei in dieser Saison uns erspart bleiben.

Vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena begann beim FC Anthony Modeste für Simon Terodde in der Startelf. Nachdem bunten Karnevalsintro beim letzten Auswärtsspiel in Ingolstadt, gab es heute auch wieder etwas „Farbe“ zum Einlaufen der Teams. Hinter einer „FC-Kölle“-Graffitiwand wurden die Mannschaften vom Gästesektor mit Konfetti und Pyrofackeln begrüßt. Ziemlich schön an zusehen.

Auf dem Grün zeigte der Gastgeber von Beginn an, warum niemand gerne gegen dieses Team spielt. Dominant und zielstrebig zwangen sie dem FC ihr Spiel auf, verwerteten allerdings keine ihrer vielen Möglichkeiten (3./12./18./21./22./45.). Ganz anders der FC. Dominick Drexlers Führung aus dem Nichts (10.), folgte das 2:0 durch Jhon Cordoba (41.). Beide Tore wurden über die Außen vorbereitet und jeweils per Kopf vollendet. So stand es zur Pause 2:0, und keiner wusste so recht warum.

Nach der Halbzeit verwaltete der FC geschickt das Ergebnis. Den Heidenheimern merkte man nun das Pokalspiel gegen Bayern München vor wenigen Tagen an. Sie hatten dem FC-Erfolg kaum noch etwas entgegen zu setzen. So steht der FC nach diesem Spieltag mit neun Punkten Vorsprung vor dem Relegationsplatz auf Platz eins der Tabelle. Ein Sieg im Nachholspiel gegen den MSV Duisburg würde dann bereits ein Aufstiegs-Final-Spiel am Montagabend gegen den HSV nach sich ziehen. Keine schlechten Aussichten für die kommenden Tage/Wochen. So kann und muss es weitergehen!

Come on FC

pannemann