Geschichte

Alles begann Mitte der 90er Jahre, als sich jeden Samstagnachmittag die Fans der Bundesligavereine an den Bahnhöfen die Klinke in die Hand gaben. Da die große Zeit unseres FC gerade mal ein paar Jahre zurücklag, waren die Reisegruppen Richtung Müngersdorf auch immer in großer Anzahl vertreten. Somit lernte man Samstag für Samstag neue Leute kennen.
Zu den Heimspielen des FC rollte alle zwei Wochen ein Zug (Regionalexpress 7) vom nördlichen Rheine über Münster, Hamm und Hagen nach Köln. Spätestens nach einer Halbserie waren einem die meisten Gesichter der Mitfahrenden bekannt. Bei kölscher Musik und pfandfreiem Dosenbier unterhielt man sich über den FC und so entstanden erste Freundschaften.

Fortan verabredeten wir uns auch zu Auswärtstouren, mangels Alternativen natürlich per Wochenendticket, um unseren Verein auch in der Ferne zu unterstützen. Nachdem der FC im Jahr 1998 zum 50-jährigen Vereinsjubiläum am größten Tiefpunkt der Vereinsgeschichte angelangt war (1.Abstieg aus der Bundesliga), wurde in Hagen der Fanclub „RE7 Supporters“ gegründet. Zum Gründungsbeginn kamen nahezu alle Mitglieder des Fanclubs aus Hagen bzw. aus der näheren Umgebung.

Im Laufe der Jahre wandelte sich jedoch das Feld des Fanclubs in den Kreis der aktiven RE7-Fahrer, die ihren Club auch in der 2.Liga bei so gut wie allen Spielen begleitete, und einen nicht so aktiven Kreis. Einige Mitglieder hatten beruflich oder familiär nicht mehr die Möglichkeit, regelmäßig zu den Spielen zu fahren (wegen der bescheidenen Spieltermine in der 2.Liga), andere wiederum stießen neu hinzu und schlossen die Lücke der zu Haus gebliebenen. Dadurch erweiterte sich auch die Mitgliederzahl des Fanclubs.

Während der Zweitigasaison 2004/2005 kristallisierten sich 10-15 Mann heraus, die den FC wirklich überall hin begleiteten. Verständlicherweise bestimmten diese Leute nun auch die Geschicke des Fanclubs und man stand vor der Frage, in welche Richtung sich der Fanclub entwickeln sollte.

Zwischen den „Allesfahrern“ und den daheim gebliebenen kam es hin und wieder zu atmosphärischen Störungen. Es passte einfach nicht mehr untereinander und so beschloss man, getrennte Wege zu gehen und den Namen in „RE7 Crew“ zu ändern. Die Mitgliederanzahl war von dort an zwar etwas geringer als zuvor, der Kern jedoch umso stärker und gefestigter. Der Kern der Gruppe lag schon lange nicht mehr in Hagen, sondern in Köln, dem Münsterland, dem Sauerland und teilweise im westlichen Ruhrgebiet. Trotzdem sind die meisten Mitglieder weiterhin auf der gesamten RE7-Strecke verteilt. Im Nachhinein sind wir davon überzeugt, dass wir es nicht besser hätten machen können. Die Crew ist ein absolut gefestigter Haufen, der den FC überall hin begleitet. Eine ähnliche Mitgliederexpansion wie in jungen Jahren ist für uns nicht mehr denkbar. Zu Beginn der Saison 2017/2018 sind wir aktuell 23 Crew’ler, im Alter zwischen 24 und 38 Jahren. Neue Mitglieder werden zwar hin und wieder aufgenommen, doch die Leute müssen schon zu uns passen, um Teil unserer Gruppe zu werden. Nach nun über fünfzehn Jahren RE7 Crew ist unsere Motivation und der Zusammenhalt in der Gruppe ungebrochen. Wir freuen uns weiterhin auf neue Kontakte und können es gar nicht abwarten, erstmals in unserer Fanclubgeschichte den FC durch Europa zu begleiten.