12.Spieltag: Mainz – Köln 1:0

Nach dem letzten Aufeinandertreffen gegen die Mainzer lagen wir uns alle in den Armen. – Nach 25 Jahren hatte unser 1.FC Köln endlich wieder den Einzug in den Europapokal geschafft. Keine sechs Monaten später stehen wir vor dem nächsten Aufeinandertreffen bei den 05ern mit dem Rücken zur Wand.

Mickrige zwei Punkte standen nach elf Spieltagen auf der Habenseite. Aufgrund der letzten Auftritte und des anhaltenden Verletzungspechs haben einige den Klassenerhalt schon längst abgehakt. Dennoch setzte sich ein guter WET Haufen am frühen Samstagmorgen in die viel zu kleine Regionalbahn. Viele mit dem Motto „Hauptsache Suff“ und so gab es neben zahlreichen Biers auch reichlich Vino und Schabau für die 3-stündige Fahrt. Am Hauptbahnhof schlichen wir uns gekonnt aus dem Polizeikessel und konnten die Zeit somit noch in einer kultigen Raucherkneipe totschlagen.

Optisch bot der Gästeblock heute so einiges. Zum Intro der ersten Halbzeit präsentierten das Domstadt Syndikat ein Spruchband samt Blockfahne und Blinker, in Hälfte zwei gab es Konfetti und Fackeln zum 10-Jährigen des Veedels Radau. An dieser Stelle nochmal alles Gute an beide Gruppen! Wir positionierten uns wieder auf den Sitzplätzen direkt neben dem Stehplatzblock.

Sportlich war der FC zunächst auf Stabilität in der Defensive aus. Mit zunehmender Spieldauer erspielte man sich zwar die ersten Halbchancen, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Als man sich schon auf eine Torlose erste Hälfte einstellte wirbelte De Blasis unsere Abwehr durcheinander und kam im Strafraum zu Fall. Auf den ersten Blick ein klarer Elfer. Schiedsrichter Brych vergewisserte sich nochmal beim Videoschiri, der den Strafstoß schließlich bestätigte.

Schnell bekamen wir mit, dass es sich um eine krasse Fehlentscheidung handelte. Dass der Videoschiedsrichter auch die zweite Fehlentscheidung (Rot gegen Mainz) nicht korrigierte spricht wohl voll und ganz für die Absurdität dieses überflüssigen „Hilfemittels“. Fußball war nie fair und wenn wir durch eine Fehlentscheidung verlieren ist das natürlich bitter. Absolut unverständlich wird es dann aber, wenn trotz dieses technischen Hilfsmittel eine solch klare Fehlentscheidung nicht korrigiert wird.

Stampft den Scheiß endlich ein!

 

Mendez