17.Spieltag: Köln – Bremen 1:0

Sollte uns der FC mit einer „perfekten Woche“ tatsächlich in die Winterpause schicken? Nach dem dreifachen Punktgewinn gegen Leverkusen und in Frankfurt, stand man nun vor dem wichtigen Heimspiel gegen Werder Bremen. Die Gäste von der Weser stecken in einem absoluten Negativlauf und so hatte wohl jeder FC-Fan die Hoffnung, diese Hinrunde positiv  abschließen zu können. Wir hatten für diesen Abend die Weihnachtsfeier unserer Gruppe geplant. Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass der FC perfekt dazu geeignet ist, um als Stimmungskiller vor Feierlichkeiten in Erscheinung zu treten. Insofern startete man heute mit gemischten Gefühlen in den Tag.

Zum letzten Pflichtspiel des Jahres 2019 trafen wir uns schon am frühen Vormittag in einer Kneipe, um uns auf das Spiel ein zu stimmen. Aufgrund der vergangen zwei Siege hatte man die Abstiegsränge verlassen und nun könnte man mit einem weiteren Sieg den Anschluss an die Plätze 11-14 herstellen.

Vor einem ausverkauften Haus gab es beim FC eine Veränderung in der Startelf. Ehizibue kehrte nach seiner Gelbsperre für Schmitz zurück in die Startformation. In Hälfte eins passierte nicht ganz so viel, weil Werder dem FC das Spielfeld überließ und ausschließlich darauf bedacht war, hinten sicher zu stehen. Die Gäste gaben keinen einzigen Torschuss ab.

Auf der Gegenseite wurde es auch nur zweimal gefährlich – jeweils nach langen Bällen von Raphael Czichos aus dem Abwehrzentrum heraus. Den ersten Abschluss vergab Ismail Jakobs (11.). Den zweiten langen Ball legte Dominick Drexler quer zu Jhon Cordoba, der zum umjubelten 1:0 einschob (39.).

Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs gab der FC mehr und mehr das Heft des Handelns aus der Hand. Die Abschlüsse von Rashica (58.) und Klaassen (59.) verfehlten ihr Ziel noch. In der 82. Spielminute knallte Rashica einen Ball an die Querlatte und in der 84. Minute wurde ein Osako-Treffer wegen einer hauchdünnen Abseitsstellung aberkannt. In dieser Woche scheinen die Schiedsrichterentscheidungen, die starken Torwartleistungen und das nötige Spielglück eindeutig auf unserer Seite zu liegen. Umso glücklicher waren alle FC-Fans, als Schiedsrichter Daniel Schlager die Partie nach sechs Minuten Nachspielzeit beendete. Man fühlte einfach nur grenzenlose Erleichterung. Im neuen Jahr ist man also wieder voll mit dabei, wenn es um den Klassenerhalt geht.

Dementsprechend euphorisiert ging es anschließend ans Glas. Ein absolut geiler Abschluss von einem wirklich merkwürdigen Fußballjahr 2019.

Wir möchten auf diesem Wege allen unseren Wegbegleitern und Freunden schöne Weihnachtsfeiertage wünschen. Genießt die Zeit ohne den Fußball und ladet den Akku auf. Auch im Jahr 2020 wird der FC definitiv wieder einige Überraschungen für uns bereithalten.

In diesem Sinne alle Mann einen guten Rutsch und alles Gute für das kommende Jahr.

Come on FC

pannemann