20.Spieltag: Köln – Freiburg 4:0

Am Sonntagnachmittag begrüßten wir um 15:30Uhr das Überraschungsteam der bisherigen Bundesligasaison in Köln-Müngersdorf. Das Team von Trainer Christian Streich hält weiterhin Kontakt zu den internationalen Plätzen, glänzt einmal mehr mit hervorragender Jugendarbeit und einem homogen zusammengestellten Team. Dennoch musste aus FC-Sicht heute ein Heimsieg her, um in den kommenden Wochen nicht wieder tief in den Tabellenkeller hinein zu rutschen. Denn da warten mit MG (Auswärts), den Bayern (Heim), Hertha BSC (Auswärts) und dem FC Schalke 04 (Heim) äußerst schwierige Aufgaben.

Bei nasskaltem Wetter erwärmten wir uns vor dem Spiel noch in einer Kneipe an ein paar Kölsch, ehe das Stadion geentert wurde. Köln-Müngersdorf war heute einmal mehr mit 50.000 Zuschauern ausverkauft. Die guten Leistungen der letzten Wochen werden also wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Beim FC gab es eine Veränderung in der Startformation. Thielmann wurde durch Drexler ersetzt. In der ersten halben Stunde bekamen die Zuschauer lediglich einen gefährlichen Abschluss geboten. Nach einer Freiburger Ecke köpfte Gulde den Ball an die Latte des Tores von Timo Horn (5.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitestgehend.

Glücklicherweise ist der FC in dieser Saison das abschlussstärkste Team nach Standardsituationen, was sicherlich auch an den punktgenauen Flanken von Neuzugang Mark Uth liegt. So sorgte auch heute ein Uth-Eckball für die 1:0-Führung. Sebastian Bornauw erzielte in dessen Anschluss als Innenverteidiger bereits seinen vierten Saisontreffer (29.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging es in beiden Strafräumen dann noch einmal hoch her. Timo Horn entschärfte per Glanzparade eine Kwon-Direktabnahme (43.), anschließend lief Jhon Cordoba alleine auf das Freiburger Tor zu, setzte den Ball aber unter leichter Bedrängnis knapp vorbei (44.). Ebenso verfehlte Nils Petersen das FC-Tor auf der Gegenseite (45.).

In Durchgang zwei versetzte Jhon Cordoba den Breisgauern mit dem 2:0 den K.O.-Schlag (55.). Es war bereits sein sechster Heimspieltreffer in Folge. Nun spielte der FC frei auf und hätte das Ergebnis frühzeitig in die Höhe schrauben können (57./59./69./73./74./75.). Erst in der Nachspielzeit sorgten Kingsley Ehizibue (91.) und Ismail Jakobs (92.) für den äußerst wichtigen 4:0-Heimerfolg.

Dank der Punktverluste der Konkurrenz, beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz nun sechs Punkte. Mit einer ähnlich konzentrierten, aggressiven, zweikampfstarken, kompakten und laufintensiven Leistung sollte nun auch am Niederrhein etwas möglich sein. Sehenswerte Standards gab es hier ja bereits in der Vergangenheit zu bewundern. Wer erinnert sich nicht gerne zurück an das „Tor des Jahres 2016“?! Marcel Risse erhielt diese Auszeichnung völlig zu Recht, für seinen 2:1-Freistoßhammer im 19.November 2016. Die anschließende Feier im Gästesektor wird wohl niemand der anwesenden jemals vergessen. Macht es noch einmal, Jungs!

Come on FC

pannemann