33.Spieltag: Köln – Wolfsburg 0:1

Das letzte Heimspiel der Saison startete für uns mit Grillen und einigen Kaltgetränken hinter der Südkurve. Bei bestem Frühlingswetter wurde ausgiebig darüber diskutiert, auf welchen internationalen Wettbewerb und welche Gegner man am meisten Bock hat. Sogar die Champions League war rechnerisch möglich, was in Anbetracht dessen, dass wir uns ein Jahr zuvor gerade so in die Relegation gerettet haben, völlig surreal ist.

Wie schon beim vorherigen Heimspiel, sollte es heute auch eine Choreo im Unterrang der Südkurve zu sehen geben, diesmal mit der Botschaft, dass uns die Mannschaft nach Europa schießen möge. Dieser Aufforderungen wollten die Spieler auf dem Platz gleich nachkommen und starteten schwungvoll in die Partie. Getragen von der fulminanten Stimmung auf den Rängen, kam der FC zu guten Torchancen, scheiterte jedoch am Wolfsburger Torhüter bzw. am Pfosten. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte tat sich der FC jedoch zunehmend schwerer sich Torchancen zu erspielen und musste kurz vor der Pause auch noch einen Gegentreffer hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel hatte die Mannschaft zwar einige Phasen, wo sie dem Ausgleich nahe war, doch letztlich sollte sich am Spielstand nichts mehr ändern. Aufgrund der Resultate auf den anderen Plätzen, musste man den Europa-League-Platz an Union abgeben, konnte sich jedoch durch die Hoffenheimer Niederlage zumindest den Conference-League-Qualifikationsplatz sichern, weswegen dann nach Abpfiff der Platz gestürmt wurde. Den Platzsturm nutzen einige von uns dafür aus, um in den VIP-Bereich zu gelangen und sich dort einige Freigetränke zu genehmigen.

Über Sinn und Unsinn des Platzsturms und der Feierlichkeiten hat jeder sicherlich seine eigene Meinung zu. Worauf man sich jedoch einigen kann ist, dass der 1. FC Köln eine grandiose Saison gespielt hat. Zwei klare Derbysiege gegen Gladbach und der Einzug ins internationale Geschäft sind mehr als man sich im Vorfeld erträumen konnte. Großen Dank dafür! Ob es nun die Conference League oder doch die Europa League sein wird, entscheidet sich am letzten Spieltag in Stuttgart, wo die Mannschaft sicherlich nochmal alles raushauen wird. Hoffen wir, dass aus den zwei internationalen Spielen (Quali zur Conference League), dann am Ende doch mindestens sechs werden. In diesem Sinne: Come on, FC!

Khodadad Azizi