34.Spieltag: Stuttgart – Köln 2:1

Nachdem in der Vorwoche das Qualifikationsplay-Off zur Conference League eingetütet werden konnte, stand am letzten Spieltag die Auswärtstour nach Stuttgart auf dem Programm. Denkt man ein Jahr zurück, ist es nahezu unglaublich, was in dieser Zeit am Geißbockheim passiert ist. Damals spielte man am letzten Spieltag zu Hause gegen S04, stand mit dem Rücken zur Wand und war zudem auf Schützenhilfe aus Mönchengladbach angewiesen. Das Ende ist bekannt. Ohne Zuschauer gurkte man sich zu einem 1:0 gegen Schalke, MG schickte Bremen durch ein 4:2 in die Zweitklassigkeit und schenkte uns dadurch diese Spielzeit in der Bundesliga – wenn auch mit dem Umweg über die Relegation.

Dann kam ein neuer Trainer und dieser sollte mit der vorhandenen „Trümmertruppe“ den erneuten Klassenerhalt realisieren. Was folgte, war eine überragende Saison, ohne längere Schwächephasen. Zudem gab es drei Derbysiege zu feiern, und nun steht man ungläubig vor der letzten Auswärtstour der Saison – im restlos ausverkauften Neckarstadion.

Nach langer Zeit brachten wir mal wieder einen eigenen Bus auf die Straße und schlossen uns am frühen Samstagmorgen dem Konvoi der aktiven Fanszene an. Bei bestem Wetter war jedem die Euphorie an zu merken. Mit einer zweistelligen Anzahl an Bussen ging es die A61 runter, ehe es in Süddeutschland zu größeren Staus auf der Autobahn kam. Der schnellste Weg führte uns die letzten 80km auf dem Landweg durch das grüne Schwabenland, ehe es in Stuttgart nochmal richtig chaotisch wurde. Schlussendlich erreichten aber alle Busse bis 90 Minuten vor Anpfiff die Benzstraße hinter dem Gästeblock.

Dem Aufruf, in rot nach Stuttgart anzureisen, folgte so ziemlich jeder FC Fan im Gästesektor. 6.000 werden es sicherlich gewesen sein. Was die folgenden Stunden im Stadion abging, ist kaum in Worte zu fassen. Beide Fanlager waren elektrisiert und es entwickelte sich ein äußerst emotionales und lautstarkes Spiel, wie man es in Deutschland selten zu sehen bekommt.

Im ersten Durchgang konnte sich der FC bei Keeper Marvin Schwäbe bedanken, dass man nur mit 1:0 zurück lag. Unter anderem hielt er mit einer sensationellen Parade ein Elfmeter von Kalajdzic. Im zweiten Durchgang schenkte VfB-Keeper Müller mit einer Slapstickeinlage Anthony Modeste seinen 20.Saisontreffer, was den Gästesektor nochmal richtig Rückenwind gab. Denn der VfL Bochum war zeitgleich auch bei Union Berlin zurück im Spiel, was ggf. die FC-Quali für die Europa League hätte bedeuten können.

Da aber auch Stuttgart-Konkurrent Hertha BSC in Dortmund zurück lag, halfen heute beiden Teams nur drei Punkte. Dementsprechend ging es in der wilden Schlussphase des Spiels rauf und runter. Als jedoch das 3:2 von Union Berlin durchsickerte, waren die kölschen Europa-League-Träume begraben. So erzwang der VfB Stuttgart nach einer Ecke in der 92. Minute tatsächlich noch den Klassenerhalt. Im Anschluss brachen im Stadion alle Dämme und der Platz wurde im Freudentaumel gestürmt. Mit dem Conference-League-Quali-Spiel in der Tasche, konnte man sich das Treiben recht entspannt vom Gästesektor aus anschauen.

Nach dem Spiel und auf der Rückfahrt ging es recht entspannt zu. Die meisten mussten nach dem langen und emotionalen Tag erst einmal wieder zu sich finden. Umso schöner war es, dass sich die Mannschaft vom FC bei der Ankunft des Buskonvois in Köln nochmal für die grandiose Saison abfeiern lassen wollte. Es war der Auftakt für ein großes Partywochenende.

Wir können an dieser Stelle nur „Danke“ sagen für diese wunderbare und sorgenfreie Saison. Wir hoffen, dass dieser Teamgeist dem Club auch in der kommenden Saison erhalten bleibt und die neuen Entscheidungsträger im Verein ein glückliches Händchen haben, bei Transfers, Vertragsgesprächen und Personalentscheidungen. Es macht aktuell wieder richtig Spaß mit der Truppe. Insofern gehen wir glücklich und mit viel Demut in die Sommerpause. In der neuen Saison werden wir vermutlich wieder kleinere Brötchen backen müssen.

Grüße gehen raus an all unsere Freunde und Wegbegleiter. Genießt den Moment, die Sommerpause und die Vorfreude auf den August 2022 – Come on FC!

pannemann